Square will das Konjunkturpaket der US-Regierung verteilen

Der CEO von Twitter und Bitcoin-Anwalt Jack Dorsey hat die Trump-Administration aufgefordert, seine Zahlungsfirma Square zu nutzen, um Milliarden von Dollar an US-Bürger und nicht an die IRS zu verteilen.

Im Rahmen des am Freitag von Präsident Trump in Kraft getretenen Coronavirus-Rettungspakets erhalten US-Bürger einen Rettungsscheck in Höhe von 1.200 USD pro Person. Die Regierung beabsichtigt , das Geld bis zum 6. April auszuhändigen. Als jedoch das letzte Mal eine Rettung dieses Anteils vorgeschrieben wurde – im Fallout der Rezession von 2008 -, dauerte es Monate, bis die Zahlungen eintrafen

Für Dorsey ist das nicht früh genug

Der Twitter-CEO sagte am Donnerstag, dass über die Cash App von Square Geld in nur einem Tag hier ausgegeben werden könne, einschließlich der Nichtbanken. „Die Leute brauchen sofort Hilfe. Die Technologie existiert, um den meisten Menschen heute Geld zu bringen (auch denen ohne Bankkonten). Square und viele unserer Kollegen können es schaffen. US-Regierung: Lassen Sie uns helfen “, twitterte er am Donnerstag.

Die Leute brauchen sofort Hilfe. Die Technologie existiert, um den meisten Menschen heute Geld zu bringen (auch denen ohne Bankkonten). Square und viele unserer Kollegen können es schaffen. US-Regierung: Lassen Sie uns helfen. https://t.co/mVrpOpbp0b

– jack (@jack) 26. März 2020

Laut CNN befindet sich Square bereits in Gesprächen mit dem US-Finanzministerium und versucht, einen Zahlungsvertrag abzuschließen.

Square ist nicht die einzige Firma, die sich um Handzettel bemüht. Der Rivale von CashApp, Venmo, führt ebenfalls Gespräche mit dem Finanzministerium.

Bitcoin

US-Politiker glaubt, zwei Billionen-Dollar-Münzen könnten die Wirtschaft retten

„Sie [die US-Regierung] wissen, dass sie dieses Geld schnell aus der Tür holen müssen, und ich denke, sie sind offen für schnellere Methoden“, sagte eine Quelle gegenüber CNN Business . „Das letzte Mal, als sie dies taten, waren 2008 und 2009, und die Technologie existierte nicht so wie heute.“

Laut Reuters verwaltet der Internal Revenue Service das Coronavirus-Paket. Die Agentur hatte jedoch in den letzten Jahren Probleme, selbst die einfachsten Steuerprüfungen durchzuführen . Nach der Steuersenkung von Präsident Bush im Jahr 2001 benötigte die Agentur mehr als sechs Wochen, um Rabatte zu gewähren. In ähnlicher Weise verbrachte der IRS im Jahr 2008 drei Monate damit, Steuererleichterungen zu gewähren.

Und mit den meisten Fällen des Coronavirus in den USA wird die Arbeit des IRS eingestellt.