Blockchain-bezogene Geschäfte wandern von den USA nach China

Das in New York ansässige Forschungsunternehmen CB Insights hat einen Bericht veröffentlicht, der zeigt, dass chinesische Start-ups beginnen, ihre Investitionen in die Blockkette erheblich zu erhöhen.

Das Forschungsdokument mit dem Titel The Blockchain Report 2020 wurde am 11. März veröffentlicht. Es hebt hervor, dass im Jahr 2015 Geschäfte von in den USA ansässigen Unternehmen 51% des Wachstums der Blockchain-Technologie ausmachten. In China ansässige Unternehmen machten im Vergleich dazu nur 2% aus. Der Saldo hat sich nun jedoch zugunsten Chinas gewendet.

Die Daten weisen darauf hin, dass der Prozentsatz der von US-Startups getätigten Geschäfte im Jahr 2019 auf 31% gesunken ist wie auch die Umsätze von Bitcoin Profit. Im selben Jahr stieg der Marktanteil Chinas auf 22% und konsolidierte sich damit innerhalb der Blockkette.

Bitcoin Profit in den USA

Gründe für Chinas Blockketten-Investitionen

Im Gespräch mit Cointelegraph erklärte Tomer Weiss, Mitbegründer und Leiter des Bereichs Partnerschaften bei Upright, Folgendes:

„Ich denke, dass China das Potenzial von Blockchain für Unternehmen sieht, um die finanziellen Aktivitäten von Einzelpersonen und Unternehmen seit der Ankündigung von Xi [Jinping] über Blockchain besser zu verstehen, zu verfolgen und einen Einblick in diese zu erhalten, es gibt eine Menge Investitionen.

Chinas Präsident Xi Jinping rief in einer Rede am 24. Oktober 2019 Chinas Präsident Xi Jinping mit Blick auf die Blockkette dazu auf, die Übernahme dieser Technologie als Kern für Innovationen zu beschleunigen. Präsident Xi äußerte sich auf der Sitzung des Politbüros, auf der die Trends der Blockkettentechnologie diskutiert wurden, wie folgt:

„Wir müssen Blockchain als einen wichtigen Durchbruch für die unabhängige Innovation von Kerntechnologien betrachten, die Hauptrichtungen klären, die Investitionen erhöhen, uns auf eine Reihe von Schlüsseltechnologien konzentrieren und die Entwicklung von Blockchain- und Industrieinnovationen beschleunigen“.

Weniger Interesse an DeFi und Krypto-Finanzierung in China

Weiss stellt klar, dass die meisten Investitionen Chinas im Zusammenhang mit der Blockkette auf die Umsetzung durch Unternehmen und die staatliche Infrastruktur ausgerichtet sind. Für die Entwicklung kundenorientierter DeFi-Lösungen wird deutlich weniger Geld ausgegeben.

Im Hinblick auf Investitionen in Kryptoprojekte stellte Weiss Folgendes klar:

„Die Investoren denken, dass es vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt ist, auf DApps, Brieftasche oder DeFi zu setzen – und die Regulierung ist in der Tat ein Hauptgrund dafür“.

Weitere Highlights aus der Forschung

Der Bericht von CB Insights kommt auch zu dem Schluss, dass sich Bitcoin weiterhin wie ein risikobehafteter Vermögenswert verhält und daher noch kein realisierbarer Wertaufbewahrungsmittel ist.

Trotz des jüngsten Marktausverkaufs stellt die Untersuchung jedoch sicher, dass die Unternehmen weiterhin Produkte herstellen und einführen werden, die dem reifenden Blockketten-Ökosystem zugute kommen.